Mittwoch, 30. September 2015

Flüchtlingspolitik

Hmm Jaaa, Mob = Real Live = Häuser anzünden?
Auf der Strasse vor den UK's Hassparolen brüllen?
Etliche der Leute, die zum Beispiel auf FB immer noch diese plakativen Posts oder deren Meinung teilen (und teilen), sind Menschen, von denen ich annehme, dass sie geistig über diesem Mob stehen. Natürlich gibt es Probleme, die Müll-Problematik ist, denke ich, durchaus real, aber nicht in aus Missachtung “unserer Kultur“. Raubzüge halte ich eher für Geschichten. Dass  Muslime von alten  Schlag Frauen auf eine, für den Europäer, nicht gutzuheißende Art behandeln, schon eher für möglich. Die Schlägereien sprechen für sich. Natürlich besteht da Lernbedarf. Dass Städte und Gemeinden Menschen aus den Wohnungen kündigen, um Platz für Flüchtlinge zu schaffen, ist sehr schlimm, aber auch nicht neu.
Das Problem an dieser plakativen Art der Darstellung ist die daraus entstehende Meinungs- und Stimmungsmache. Das Aufheizen der Gemüter, das Angstschüren. Das ist nicht hilfreich sondern ERZEUGT den Mob.
Kühler Kopf ist angesagt. Bedachtes Handeln.
Alles andre endet im “Krieg“.
Die Politik bedeckt sich auch nicht mit Ruhm, eher mit Rum.
Dass der Bund jetzt 670€ pro Flüchtling an die Länder zahlt, wurde von einem sehr hell- dafür aber auch kurzsichtigen Menschen mit Harz IV verglichen.
Schön blöd, das Geld kommt bei den Flüchtlingen gar nicht an, es wurde sogar propagiert, ihnen auschliesslich Sachwerte zukommen zu lassen. Das Geld geht an die Länder und wird dort aller Wahrscheinlichkeit nach versickern, die Kommunen, die es wirklich brauchen, werden wohl leer ausgehen. Ganz zu schweigen vom Flüchtling.
Die Politik und die Verwaltung sind überfordert, da wird Hilfe von aussen, der Bevölkerung, benötigt. Zu unsere eigenen Sicherheit. Dieses Schüren von Angst und Hass ist komplett kontraproduktiv, es erreicht genau das, was diese Menschen fürchten.

Na ja, FB z.B. ist eben eine Pinnwand, da nimmt man die Zettel runter, die da nicht hin passen.

Wie man (ich) da Real tätig werden kann (in meiner jetzigen Situation eh unrealistisch) ist mir leider auch unklar.
Ein Ansatz wäre es, Kinder in Familien aufzunehmen, das passiert wohl auch schon. Zivilcourage ist gefragt.

Bedenklich ist für mich, das der Flüchtlingsstrom ja nicht erst seit 4 Wochen fliesst, Jahre sind vergangen, in denen man das Problem hätte analysieren und handeln können. Da hat die Frau Merktnix ja wie immer auf Aussitzen gesetzt, jetzt hat sie den Salat. Und ich mache eine Wette, sie wurde gewarnt, von irgend welchen intelligenten Köpfen, sie soll ja selber einer sein.

Kommentare:

  1. In meiner Stadt klappt das super mit der Hilfe. auf der FB-Seite der Stadt (privat) wird regelmäßig geschrieben, was noch wo gebraucht wird und immer findet sich auch jemand, der was abholen kann. Es werden auch Helfer (momentan für das sortieren der Sachspenden) gesucht und auch da finden sich welche. Ich bin da mal sehr stolz drauf! Ich selbst hab auch überhaupt keine Zeit für irgendwas... bzw... ich werfe eh Klamotten raus. Und das geht jetzt wohl auch über die DRK-Shops mit den Spenden und der nächste ist ja praktischerweise grade die Straße runter... Ich miste eh ständig aus.

    AntwortenLöschen
  2. Und ansonsten... ja... Meinungsmache ist eine traurige Sache... Haben die Menschen keine anderen Sorgen?? Also mir hat noch kein Flüchtling die Arbeit weggenommen, keiner war böse zu mir, und hier laufen jede Menge rum. (Sieht schon sehr strange aus... ne deutsche Fachwerkstadt bevölkert mit mehr dunkelhäutigen, als hellhäutigen Menschen :-D ). Ja, die Regierung sollte mal re(a)gieren. Und nu? ICH kann sie leider nicht zwingen. Ich kann nur bei der nächsten Wahl agieren. Ansonsten bleibt für jeden nur das zu tun, was auch bei anderen Missständen gilt: jeder fange bei sich selber an! Ich kann den Idioten nicht das Maul stopfen. Aber ich kann offen Stellung beziehen und ich kann die Helfer unterstützen, indem ich nicht im Weg stehe, wichtige Informationen teile, spende, wenn ich kann usw...und man.. wir sind sowas von reich, wenn ich sehe, was wir alleine alles guten Gewissens an Dingen weggeben können!

    AntwortenLöschen